KVA Linth 2025

Mit dem Projekt «KVA Linth 2025» rüstet sich die KVA Linth für die Zukunft. Im Fokus steht dabei die Erneuerung der Ofenlinie 2.

Die 1984 in Betrieb gesetzte Ofenlinie 2 erreicht ca. 2025 ihr Lebensende. Dasselbe gilt für die dazu gehörende Dampfturbine und weitere Anlageteile. Die Betriebskommission hat sich seit 2015 intensiv mit der Erneuerung der betroffenen Infrastruktur befasst und verschiedene Handlungsoptionen geprüft. Darunter befanden sich Extremvarianten wie die Stilllegung der KVA Linth sowie Varianten mit nur noch einer, dafür grösseren Ofenlinie.

 

Nach Abwägen aller Vor- und Nachteile hat sich die Betriebskommission für den Ersatz der Ofenlienie 2 entschieden. Damit stellt die KVA Linth die zeitgemässe, wirtschaftliche und umweltverträgliche Abfallverwertung langfristig sicher. Im Vordergrund des Projekts stehen gleich bleibende oder tiefere Verbrennungspreise, die Steigerung der Energieabgabe an Drittabnehmer sowie eine gleich gute oder bessere Umweltleistung. Zudem soll das Projekt mehrheitlich im vorhandenen Baubestand realisiert werden.

 

 

Die Inbetriebnahme der neuen Anlageteile ist etwa 2026 vorgesehen. Gemäss Kostenschätzung belaufen sich die Investitionskosten auf ca. 120 Mio. Franken (+/- 20 %). Für das Vorprojekt genehmigten die Abgeordneten an der Abgeordnetenversammlung vom 29. Oktober 2018 einen Planungskredit von 3,9 Mio. Franken. Voraussichtlich 2021 soll den Verbandsgemeinden das Bauprojekt zur Abstimmung vorgelegt werden.